Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:ahaus_wuellen

zurück zu : [Stadt Ahaus]

Wüllen

Dieses ist die Beschreibung des Ahauser Ortsteil Wüllen.

Hausstätten- und Höfeliste

Geschichte

Wüllen, früher auch Wullen, ist seit der Eingemeindung am 1. Juli 1969 ein Ortsteil der Stadt Ahaus. Neben dem Dorf gehören die Bauerschaften Barle, Oberortwick, Quantwick, Sabstätte und Unterortwick zum Dorfgebiet. Die erste urkundliche Erwähnung von Wüllen stammt aus dem Jahr 1188. Wüllen war vermutlich oft in Verwaltungseinheit mit Ahaus verbunden, jedoch wurde es immer wieder selbständig.

Die Kirche St. Andreas in Wüllen geht auf einen karolingischen Bau aus dem 9. Jahrhundert zurück und verfügt über einen Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert. Die heutige zweischiffige Hallenkirche wurde 1473 errichtet. Sie beherbergt eine Glocke des mittelalterlichen Glockengießers Gerhard van Wou. Die im Jahre 1835 errichtete 'Quantwicker Mühle' zeigt die bekannte holländische Bauart der Achteckmühlen. Der als Speicher für landwirtschaftliche Produkte gedachte und genutzte 'Spieker Laink-Vissing' wurde im Jahre 1732 errichtet. Inzwischen wieder aufgebaut und renoviert, dient er nunmehr als Begegnungsstätte.

Karten

Stadt Ahaus im Kreis Borken

Ahaus Ortsteil Alstätte

Wüllen siehe: Maps

Dokumente

Verweise

Auskünfte

Stadtarchiv Ahaus

Heimatverein Wüllen

Heimatverein Wüllen

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/ahaus_wuellen.txt · Zuletzt geändert: 2021/04/04 00:56 von michael